Outdoorwissen

Kunstfaserschlafsäcke

ecoPRO Diagram
Kunstfaserschlafsäcke

Wave Construction: Bietet die Vorzüge der traditionellen Decken und der Schindel-Konstruktion, ohne Steigerung des Gewichts.

Trapez Fußkammer: Ergonomisch geformte Fußbox, die sich perfekt an die Füße anpaßt, enger im Fersenbereich, weiter geschnitten im Bereich der Zehen.

Reißverschluss Klemmschutz: Ein Gewebeband, das unter dem Reißverschluss verläuft und so das Gewebe verstärkt. Ein Verklemmen des Reißverschlusses wird so verhindert.

EcoPro UpCycleTM Insulation: 80% UpCycle Isolierung, Endloshohlfaser.

100% UpCycleTM PET Polyester: Die Faser ist zu 100% aus recycelten Plastikflaschen gemacht.

Velcro® Free Face Muff: Kein Klettverschluss im Gesichtsbereich.

Fühlbare Schnürzüge: Leicht bedienbarer Schnürzug, für einfache Handhabung im Dunkeln.

Daunenschlafsäcke

850 Fill Bag Diagram

Daunenschlafsäcke

Elastische Netz-Zwischenwände: Durch die Verwendung von elastischen Netz-Zwischenwänden (leichtes, extrem dehnbares Mesh-Material, gearbeitet als Querwand zum Abtrennen der Daunenkammer zu einander), kann der Schlafsack problemfrei in den Pack-Sack ein- und ausgepackt werden.

Trapez Fußkammer: Ergonomisch geformte Fußbox, die sich perfekt an die Füsse anpaßt, enger im Fersenbereich, weiter geschnitten im Bereich der Zehen.

Reißverschluss Klemmschutz: Ein Gewebeband, das unter dem Reißverschluss verläuft und so das Gewebe verstärkt. Ein Verklemmen des Reißverschlusses wird so verhindert.

Bodennahe Seitennähte: Nach unten versetzte Nähte sorgen für eine noch bessere Wärmeverteilung.

Passiver Kragen: Eine stärker gefüllte Kammer dient als Wärmekragen und schütz vor Auskühlung.

Durchgehender Seiten Reißverschluss: Ermöglicht leichtes Ein- und Aussteigen.

Nautilus Kapuze: Dieselbe Konstruktion, wie wir sie auch beim 8000m Parka verwenden. Die 3D-Kapuze verhindert unnötigen Wärmeverlust im Kopfbereich.

Daunengefüllter Kapuzen-Wärmekragen: Schützt das Gesicht vor Kälte und verhindert eine störende Kordel im Gesicht.

Daunengefüllte Reißverschlussabdeckung: Verdeckt den RV und schützt so vor Kälteeinbrüchen.

Wir führen Schlafsäcke der Marken:
Marmot, Mammut, Deuter, Yeti, Mountain Equipment, Vaude

Isomatten

Isomatten

Welche Typen gibt es?

Auf dem „Outdoormarkt“ findet man viele unterschiedliche Matten, welche sich in Material, Struktur, Aufbau und Einsatzzweck grundsätzlich unterscheiden. Um  ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, haben wir hier eine kleine Auflistung der gängigsten Mattentypen zusammengefasst.

1.     Die einfachen Schaumstoffmatten.

Diese werden aus Polyethylen (PE) und je nach Güteklasse mit offen- oder geschlossenzelligem Schaum gefertigt. Wobei der geschlossenzellige Schaum wesentlich biegsamer und druckbeständiger, somit langlebiger ist. Ebenso bietet der Markt neben den „Schaumtypen“, diverse Materialstärken und Beschichtungen an. So bietet eine, mit Aluminium beschichtete Matte einen höheren Isolationswert, als eine Matte ohne diese Beschichtung. Eine andere Art der erhöhten Wärmeleistung erreicht man durch eine Noppen-oder Waffelstruktur (wie z.B. Therm-a-Rest Z-Lite). Auf Grund der entstehenden Hohlräume zwischen Schlafsack und Matte wird Wärmeleistung gesteigert.

Vorteil: -sehr günstig

               - sehr zuverlässig

Nachteil: - nicht sehr langlebig

                 - kein hoher Komfort

Einsatzgebiet: Vor allem Expeditionen, wo eine hohe Zuverlässigkeit gebraucht wird.

Tipp: Für eine gesteigerte Isolation, einfach 2 „Waffelstrukturierte“ Matten übereinander legen!

tl_files/mehrprofi/images/WebsiteIMGs/Schaumstoffmatten.JPG

 

2.     Die selbstaufblasenden Isomatten.

Diese Matten sind mit Polyurethanschaum gefüllte Matten, welche mit einer luftdichten Außenschicht versehen sind. Die Funktionsweise ist sehr simpel, einfach das Ventil (bzw. die Ventile) öffnen und der sich in der Matte befindliche Schaum ist bestrebt in seine Ausgangsform zurück zu kehren. Dieser saugt Luft an und füllt somit die Matte, bzw. die Schaumporen und Kanäle in der Matte. Packmass und Gewicht wird durch spezielle Kanäle bzw. Schaumstoffausstanzungen erreicht. Auch bei den selbstaufblasenden Matten gibt es unterschiedlichste Materialstärken, je nach Einsatzgebiet, gewünschten Komfort und Isolationswert.

Vorteile: - viele verschiedene Varianten

                 - sehr variabel einsetzbar

Tipp: Therm-a-Rest bietet, als „Vorreiter“ der selbstaufblasenden Isomatten, auf fast alle Produkte eine lebenslange Garantie

Einsatzgebiet: Dicke Matten (bis 10cm Stärke) werden gerne im Campingbereich genutzt, da dort Komfort an erster Stelle steht und nicht Gewicht und Packmass

Dünne (2,5cm) bis Mittlere Matten (3,8 bis 5cm Stärke) finden im Trekking Bereich großen Anklang. Hier muss man dann Abwegen zwischen Packmass/Packgewicht und Isolationswert.

Firmen/Modelle: Therm-a-Rest/ Trail, Trail Lite, Base Camp, ProLite ;                          

                                Exped /   SIM Lite, SIM Comfort; Ortlieb

tl_files/mehrprofi/images/WebsiteIMGs/Isomatten.JPG

3.     Die Luftmatratzen/Luftmatten.

Hier sind nicht die Luftmatratzen zum Baden gemeint, sondern extrem leichte, luftdichte Laminatmatten. Diese Matten werden in der Regel selber aufgeblasen, entweder mit dem Mund oder mit Hilfe einer Pumpe (teilweise in den Matten integriert). Zur Steigerung der Isolation werden teilweise verschiedene Materialien zusätzlich in die Matten eingearbeitet. Zum Beispiel Daune (Exped DownMat) oder Kunstfaser (Exped SynMat). Mit diesen Füllungen erreicht man sehr hohe Isolationswerte, welche von anderen Mattentypen nicht erreicht werden. Ohne Füllung haben die Matten einen sehr geringen Isolations/Wärmewert. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass diese Isomatten extrem klein verpackbar und leicht sind.

Vorteile: - leicht, klein verpackbar

                  - hohe Isolationswerte

Einsatzgebiete: Für alle Arten von „Outdoor“ geeignet, angefangen vom Campen, über Trekking bis hin zu Expeditionen. Die „Luftmatten“ machen überall eine gute Figur.

Firme/Modelle: Exped/ DownMat, SynMat, AirMat,

                             Therm-a-Rest/NeoAir, NeoAir Trekker

 

tl_files/mehrprofi/images/WebsiteIMGs/Isomatten2.JPG

 

 

Zelte

Zelte

Tunnelzelte:

-bestes Raum/Gewichtsverhältnis

- steile Seitenwände machen das Zelt komfortabel

- optimal für lange Trekking- und Radtouren

- bei parallel zum Tunnel wehenden Wind ist dieses sehr Windstabil

- bei wechselnden Winden eher Nachteilig

- muss! abgespannt werden

 

tl_files/mehrprofi/images/WebsiteIMGs/Tatonka Zelt.JPG

 

 

Kuppelzelte:

- Allrounder für fast alle Gelegenheiten

- selbst stehend und selbst tragende Konstruktion

- steht selbst ohne abgespannt zu werden

- perfekt losem Untergrund wie Schnee, Kies etc.

- gute Stabilität, durch kreuzende Gestänge (Kuppelkonstruktion)

- hält gut bei Regen oder sogar Schneelasten

 

 Kuppelzelt

 

 

Geodätzelte:

- Kuppelzelt mit mehreren Kreuzungspunkten

- Sonderform des Kuppelzeltes

- höhere Windstabilität

- sehr stabil auch bei Schneelast

- die Nummer eins bei Expeditionen oder schlechten Wetterverhältnissen

Geodät

Die verschiedenen Zeltaußenmaterialien

Polyester PU-Beschichtung:

- PU beschichtete Zelte sind perfekt jeglichen Einsatz

- die Beschichtung ist „hart im nehmen“, wasserdicht und UV-Strahlen abweisend

- von Haus aus mit abgetapten (abgedichteten) Nähten

- nicht so langlebig wie silikonisiertes Material

- schwerer als silikonisiertes Material

- riesige Auswahl auf dem Outdoormarkt

Tipp: Ein leichtes Polyestergewebe mit Polyurethanbeschichtung ist fast mit der menschlichen Haut vergleichbar. Ein hochwertiges Leichtgewichtszelt sollte daher wenn möglich vor aggressiven UV-Strahlen geschützt werden, damit das Gewebe nicht vorzeitig altert. (Beschattung z.B. durch Bäume oder ein zusätzliches Tarp).

 

Silikonisierte Zelte/ Nylon:

- extrem leicht

- robust, ideal für extremere Einsätze

- Nähte müssen in regelmäßigen Abständen nachgedichtet werden (spez. Nahtdichter)

Wissenswertes über Zeltgröße, Gestänge, Apsiden usw.

Zeltgröße: - je nach Bedarf wählbar

-  auf dem Markt gibt es vom kleinsten, leichtesten Ein-Mann-Zelt bis hin zum „Familienschloß“ alles

- Wassersäule beachten, aber nicht überschätzen

- eine gute Belüftung ist wichtig

- Gestänge: Aluminium, aber auch hier gibt es Qualitätsunterschiede

- Flugzeugaluminium zählt zu den hochwertigsten

- ein halbflexibles Gestänge ist am besten, d.h. starr beim Aufbau und beim Stand, aber biegsam bei starken Wind

- Compoundgestänge (Glasfiber) sind meist schwerer und „schwabbliger“, dafür aber kostengünstiger

- Apsiden: wichtig für die Unterbringung von Bekleidung, Schuhen, Rucksäcken usw.

- Eingänge: bei schlechten Witterungsverhältnissen ist es ratsam ein Zelt mit mehr als einen Eingang zu haben

- die Wetter- und Wind abgewandte Seite wird als Eingang, oder zum Kochen genutzt

- Abspannpunkte: wichtig bei schlechten Wetter um ein Zelt ordentlich zu befestigen

Der Preis

Natürlich abhängig von Größe und den verwendeten Materialien. Je aufwendiger und hochwertiger das Material  umso tiefer muss man in die Tasche greifen. Hier entscheidet auch wie oft, für was und wo nutze ich mein Zelt?

Für eine laue Sommernacht allein, muss es ja kein High-Tech Familienzelt werden.

 

Pflege und Lagerung:

Zelte aus silikonisiertem Material ohne abgedichtete Nähte sollten für den Einsatz vor allen in sehr feuchten Regionen mit Silikon-Nahtdichter an besonders beanspruchten Stellen, (Aufhängungspunkte oder Innenzeltanbindungspunkte) nachgedichtet werden.

Wichtig:
Ist das Zelt nass oder feucht, unbedingt so schnell wie möglich vollständig trocknen, um Schimmel oder Stockfleckenbildung zu vermeiden. Verschmutzungen können mit warmem neutralem Seifenwasser entfernt werden (nicht in der Waschmaschine waschen und keine lösungsmittelbasierende Reinigungsflüssigkeit verwenden).
Reißverschlüsse mit kleiner Bürste und Seifenwasser reinigen.
Es gibt spezielle Pflege- und Waschmittel für Zelte, welche das „Zeltleben“ deutlich verlängern können.

 

Wir führen die Zelte von folgenden Marken:
Marmot, Vaude, Tatonka, MSR, Salewa, Coleman, Gelert

Fjällräven Hosen

Fjällräven entwickeln Hosen für alle Arten von Aktivitäten wie wandern und andere Outdoor-Aktivitäten oder reisen in wärmere Breitengrade. Alle Fjällräven Hosen haben eines gemeinsam: Sie schützen vor Wind, Wetter und der bisweilen starken Beanspruchung aufgrund der Umgebungsbedingungen. Gleichzeitig sitzen sie bequem und sind so strapazierfähig, dass sie dich über viele Jahre auf deinen Naturerlebnissen begleiten werden. Wir verwenden allerdings unterschiedliche Materialien und Taschenlösungen und nähen die Hosen in unterschiedlichen Passformen, damit du eine Hose findest, die genau auf deine Bedürfnisse abgestimmt ist.

Hier findest du weitere Informationen zu unseren Hosentypen: Wander- und Outdoor-Hosen, Reisehosen, Hosen für den Wald und Hosen für den Alltag.

Fjällräven HoseFjällräven Hose

Reisehosen (Travel)

Unsere Reisehosen kombinieren hohe Festigkeit und niedriges Gewicht und eignen sich gut für Abenteuer in wärmeren Breitengraden. Diese Hosen, die auch an heißen Sommertagen ideal sind, zeichnen sich durch UV-Schutz und schmutzabweisende Eigenschaften aus. Sie sind nahezu knitterfrei, wiegen wenig und nehmen im Gepäck nur wenig Platz in Anspruch. Unsere Hosen für Abenteuerreisen sind vorwiegend aus MT-Gewebe genäht.

Der Vorteil des MT- oder MicroTravel-Gewebes ist, dass es ein niedriges Gewicht mit hoher Festigkeit kombiniert, aber trotzdem die kühlenden Eigenschaften des Baumwollgewebes aufweist. Wir haben auch Reisehosen aus strapazierfähigem, aber leichtem G-1000 Lite. Weitere Informationen zu diesen Geweben findest du in unserem Produktportal unter „Materialien“.

Reisehosen (Travel)Reisehosen (Travel)

Wander- und Outdoor-Hosen (Trekking)

In dieser Produktgruppe findest du unsere strapazierfähigsten Hosen. Die meisten dieser Hosen sind aus G-1000 genäht, dem vielleicht anschmiegsamsten und strapazierfähigsten Outdoor-Gewebe der Welt. Das dichte G-1000-Gewebe ist mit dem umweltfreundlichen Grönlandwachs imprägniert, wodurch es noch strapazierfähiger und wetterfester wird. Um die Strapazierfähigkeit und die Wind- und Wetterfestigkeit der Hose weiter zu verbessern, kannst du selbst noch mehr Wachs auftragen. Möchtest du eine Tour bei schönem Wetter unternehmen, wäschst du das Wachs einfach aus. Mit einer dünneren Wachsschicht ist das G-1000-Gewebe kühl und maximal atmungsfähig.

Wir haben auch Shell-Wanderhosen aus wind- und wasserdichtem Hydratic im Sortiment. Dieser Hosentyp leitet die Körperfeuchtigkeit ab, so dass die Gefahr von Schweißnässe verringert wird, während das Material gleichzeitig Schutz vor Regen, Schnee und Nässe in anderer Form bietet. Weitere Informationen zu den Materialien G-1000 und Hydratic findest du im Produktportal unter „Materialien“.

Reisehosen (Travel)Reisehosen (Travel)